Endodontie

Endodontie

Bei einer Wurzelerkrankung dringen die Kariesbakterien in das Zahninnere ein und können die Zahnsubstanz, bis hin zu den kleinen Kanälchen der Zahnwurzel, zerstören. Eine andere Ursache kann das Abbrechen eines Zahnes oder eines Teils des Zahnes sein (etwa durch einen Unfall).

Wenn die Zahnwurzel entzündet ist

Entzündet sich ein Zahn, dehnen sich die Gefäße aus und drücken gegen die Nervenzellen, was oft zu heftigen Schmerzen führt. Erfolgt die Behandlung zu spät, kann sich die Entzündung über den Kieferknochen innerhalb weniger Stunden bis einiger Tage bis ins Weichgewebe ausdehnen: Ein sogenannter Abszess entsteht, äußerlich sichtbar in Form einer „dicken Backe“. Im allerschlimmsten Fall ist es sogar möglich, dass die Bakterien weiter in Richtung Herz oder Gehirn wandern und dort schwere Erkrankungen auslösen können.

Ablauf einer Wurzelbehandlung

Klarheit vor der Behandlung

Zunächst messen wir den betroffenen Zahn elektronisch aus. In schweren Fällen setzen wir zudem einen strahlungsarmen 3D-Röntgenscan ein. So können wir die gesamte Anatomie der Wurzelkanäle darstellen und erhalten ein genaues Bild über die jeweilige Situation – eine notwendige Bedingung, um die folgenden Behandlungsschritte ideal zu planen.

Bei einer Wurzelbehandlung entfernen wir zunächst das entzündete oder bereits abgestorbene, schmerzen verursachende Gewebe. Dies geschieht natürlich unter Betäubung. Danach wird der Bereich gereinigt und anschließend wieder mit Substanz aufgefüllt. Ein solcher Eingriff am Wurzelkanal ist zwar mit einem hohen Aufwand verbunden, bringt dafür aber auch viele Vorteile. So kann der natürliche Zahn erhalten bleiben – und zwar an seinem festen Platz im Kiefer. Dadurch fällt er (im Gegensatz zu einem Zahnersatz) auch optisch nicht weiter auf. Zudem kann durch eine Wurzelkanalbehandlung häufig auf weitreichendere Behandlungen oder gar einen kostspieligen Zahnersatz verzichtet werden. Zu guter Letzt bietet der erhaltene Zahn im Falle einer benötigten Brücke über die Nachbarzähne eine stabile Stütze.

Einsatz kleinster Instrumente.

Um alle Gewebereste aus dem Wurzelkanal zu entfernen, setzen wir winzige Instrumente ein. Nach und nach wird der Umfang dieser Instrumente erhöht, bis der Wurzelkanal schließlich so erweitert ist, dass wir ihn auffüllen können. Die Aufbereitung des Wurzelkanals fällt besonders leicht, wenn die Wurzeln gerade stehen, was jedoch nicht immer der Fall ist. Denn auch bei Zahnwurzeln kann es natürliche Abweichungen vom Ideal geben: sogenannte gebogene Wurzelkanäle. Eine Behandlung derartiger Kanäle dauert meistens länger und die Resultate können weniger optimal ausfallen als bei geraden Wurzelkanälen.

In dieser 3D-Animation erfahren Sie mehr zu diesem Thema: